FAQ

Kokos Fragen.

Q: Was ist der Unterschied der verschiedenen Kokosnuss Öl’s?
A:

Zur Orientierung, es gibt zwei verschiedene Herstellungsvarianten von Kokosnussöl. Eines davon ist das RBD (refined, bleached, deodorized) was soviel heisst wie raffiniert,gebleicht und geschmacksverstärkt. Das hochqualitative Öl ist das Virgin Coconut Oil. Der Unterschied ist der Prozess der Herstellung. „Virgin“ ist keine offizielle Klassifizierung und bedeutet; das Öl wurde unter tiefen Temperaturen hergestellt und ohne jegliche Chemie Zusätze.

Das RBD wird von getrockneter Kokosnuss hergestellt, (Copra genannt) welche in der Sonne oder im Ofen getrocknet, geräuchert oder in einem Brennofen geheizt wurde. Öl aus Copra ist die häufigste Herstellungweise und wird vor allem in der Kosmetik und Lebensmittelindustrie verwendet. Das RBD Öl ist normalerweise farb-, geschmack- und geruchlos.

Das Virgin Kokosnuss Öl wird aus der frischen Kokosnuss hergestellt. Dieses Öl kann wiederum in zwei Varianten hergestellt werden. Via Gährmethode oder Nassgepresst. Wir stellen unser Öl nassgepresst her. Dieses ist im Geschmack feiner, kratzt nicht und riecht nicht ranzig. Der Unterschied zum Billigverfahren ist kaum ersichtlich, jedoch im Geruch und Geschmack deutlich nachvollziehbar. Leider gibt es Firmen welche das Billigprodukt als „Virgin“ Öl anbieten.

Um sicher zu sein, beziehen Sie das Produkt am besten bei einer nachvollziehbaren Quelle. Schlechte Qualitäten sind ersichtlich wenn der Geruch rauchig ist oder die Farbe einen gräulichen Ton nachweist. Dies entsteht bei der Sonnentrockunng wenn das Copra beginnt zu schimmeln. Ist jedoch nicht schädlich, da die Trocknung das Copra steril macht. Die Verbrauchsdauer ist jedoch nur auf ein halbes Jahr begrenzt.

Q: Was enthält Virgin Coconut Oil?
A:

Faserstoffe: Eine Tasse getrocknete Kokosnuss hat 9 gramm Fasern, d.h. 3 – 4 mal mehr als die meisten Früchte und Gemüse. Zudem enthält es gleich viele Proteine wie Bohnen oder Karotten.

Vitamine: B1, B2, B3, B6, C, E, Fohlsäure

Mineralien: Kalzium, Eisen Magnesium, Phosphor, Kalium, Sodium und Zink.

Fette: Ausser dem Kokosnuss Öl enthalten alle Fette, ob sie von der Kuh oder von Getreide hergestellt wurden, gleich viel Kalorien. Normales Fett enthält pro Gramm 9 Kalorien. Kokosnussöl enthält 6.9 Kalorien. Zusätzlich ist Kokosöl schnell verdaulich, da es vom Körper nicht aufgenommen sondern sofort verarbeitet wird.

Q: Wieviel Kokosnuss Öl soll ich zu einnehmen?
A:

Nahrungsergänzung durch tägliche Einname von:
2 – 4 Teelöffel Kokosöl
oder 1 halbe, junge frische Kokosnuss
oder 2,5 Tassen getrocknete Kokosnuss
oder 3 dl Kokosnuss Milch

Studien belegen, dass pro Kilo Körpergewicht 1 gramm Kokosöl eingenommen werden kann.
Das Öl am besten mit warmen Getränken mischen, damit es sich gut auflöst.
Beginne mit 1 – 2 Teelöffel, und am besten nach dem Essen , ansonsten könnte Durchfall folgen, da das Öl treibend wirkt.

Q: Ist das Virgin Kokosöl gut für die Haut?
A:

Ja, denn die geeignetste Hautcreme ist nicht nur eine welche eine geschmeidige Haut macht, sondern auch gegen Beschädigungen nützt,die Heilung fördert und ein junges, gesundes Aussehen macht Reines Kokosöl ist die beste Natrurceme welche erhältlich ist und welche genau dies unterstützt. Sie zieht sehr schnell ein und hält das Gewebe straff und geschmeidig.

Der Unterschied zu gewöhnlichen Cremes ist, dass das Öl nicht sofort wirkt wie eine Lotion, denn es ist der Prozess der es ausmacht. Es ändert die Hautstruktur, die Zellen und die Fasern. Viele gebräuchliche Cremes haben zu viel Wasser, sodass sich die Haut wie ein Ballon füllt, sodass keine Falten mehr zu sehen sind. Eine Art Straffungseffekt, leider nur für kurze Dauer. Denn sobald das Wasser sich verdunstet kommen die Falten wieder zum Vorschein.

Aus diesem Grund sind die Fasern wichtig, sie halten alles straff zusammen. Leider wird durch falsche Cremes den Fasern Schaden zugefügt, sodass sie sich nicht mehr selbst erhalten können. Die Haut wird trocken und ledrig. Für dieses Geschehen ist es gut, wenn einige Antioxidants in den Zellen zur Verfügung stehen um das Gewebe zu schützen. Wieviele Antioxidants wir haben, hängt von unserer Ernährung und unserer Lebensweise ab. Einige enthalten viel mehr zerstörtere Radikale.

Zum Beispiel; eine Ernährung mit wenig Antioxidanten Nährstoffen wie (Vitamin A, C und E) können dann weniger produzieren sodass weniger Zellen instande sind sich selbst zu schützen. Zigarettenrauch, Umweltabgase, Chemie wie in Schädlingsbekämpfungsmittel, Ultra-Violettes Licht, Ernährungszusätze und Gemüseöle kreieren freie Radikale.

Eines der klassischen Signale von der Hautalterung sind die braunen Flecken. Diese Pigmentierung nennt sich lipofuscin. Das ist ein Zeichen der freien Radikale die die Fette (lipids) in unserer Haut abschrecken. Daher der Name lipofuscin. Die Oxidation der mehrfach ungesättigten Fettsäuren und der Proteine der freien Radikale aktivieren in der Haut die Hauptursache der Leberflecke. Leberflecke verursachen keine Schmerzen oder haben Anzeichen für irgendwelche Umstände. Wenn wir sie nicht sehen könnten würden wir nicht wissen das sie da sind. Und doch haben sie einen Effekt auf unsere Gesundheit und unsere Erscheinung.

Während Leberflecken klar auf der Haut ersichtlich sind , bilden sie sich jedoch auch in unserem Körper, wie in der Lunge, Niere, Gehirn etc. Umso mehr Pigmente ersichtlich sind umso mehr sind auch auch in unserem Körper und umso mehr ist zerstört und unser Gewebe altert schneller. Was ausserhalb von unserem Körper ersichtlich ist, ist das reine Spiegelbild was in unserem Körper passiert. Denn die Zellen können die lipofuscin Pigmente nicht beseitigen, es ist schlichtweg eine Ansammlung der Alterszellen. Wenn sich diese Pigmente entwickeln tendieren sie zu immer mehr, dem kann vorgebeugt oder sogar verbessert werden indem das Kokosöl in die Ernährung integriert wird oder es auf der Haut angewendet wird.

Mache den Test wie elastisch deine Haut ist:
Kneif die Haut von deinem Handrücken für 5 Sekunden. Lass danach los und zähle die Sekunden wie lange es dauert bis sich die Haut wieder in den Normalzusatand zurückgebildet hat. Um so schneller um so jünger und elastischer ist deine Haut.

In 1 – 2 Sekunder unter 30 Jahre

In 3 – 4 Sekunden 30 – 44 Jahre

In 5 – 9 Sekunden 45 – 50 Jahre

In 10 – 15 Sekunden 60 Jahre

In 35 – 55 Sekunden 70 Jahre

56 und mehr Sekunden über 70

Q: Unterstützt mich das Öl bei der Schwangerschaft und Babypflege?
A:

Ja, es empfiehlt sich zB sehr für denSchwangerschaftsbauch. Das Öl zieht sofort ein, macht die Haut geschmeidig und elastisch. Sodass Streiffen verringert oder gar nicht zum Vorschein kommen. Zudem gibt es dem Baby durch die Haut Vitamine und Spurenelemente.

Das Baby liebt Wasser und Öl, mehr braucht es nicht für seine sanfte Haut. Beim baden einen Teelöffel Kokosöl mit ins Badewasser geben und es hat einen feinen Schutzfilm am Körper. Auch sehr für Massage und als Wundpflege verwendbar. Da es reine Natur ist entstehen keine Ekzeme oder Allergien.

Q: Wie erhalte ich mehr Power für Sport und bei Müdigkeitskrisen?
A:

Um die Leistung zu steigern mische den Sport Drink mit 2 Teelöffel Kokosöl, dies jedoch nicht nur einmalig, sondern bei regelmässigiger anwendung. Es ist nicht gleichzusetzen wie Koffein, es ist feiner und länger ergiebig (dauerhafter) bis zu 24 Stunden. Im Büro eine Müdigkeitskrise? Mische 2 Teelöffel in den Kaffee oder Tee. Falls du Zweifel hast ob es was nützt dann probiere es doch einfach 6 Monate aus. Danach siehst du ob du dich besser fühlst und besser aussiehst.

Q: Wie soll ich das Oil aufbewahren und warum wird es fest?
A:

Lagerung:

Auf Etiketten wird meistens eine Zeitdauer von 1 – 2 Jahren festgelegt. Kann aber durchaus bis zu 15 Jahre gelagert werden. Das Öl muss nicht kühl gestellt werden, bei Raumtemperatur von 25 Grad ist es rund 3 Jahre haltbar, bei Lagerung in einem kühleren Ort bis zu 15 Jahre.

Schmelzpunkt:

Bei rund 25 Grad Celsius ist das Kokosöl in einem flüssigen Zustand und wechselt bei kühleren Temperaturen in einen festen Zustand, daher dann die Bezeichnung; Kokosfett oder Kokosbutter. In warmen Getränken kann das Öl gut gemischt werden. (Tee, Kaffee, heisse Schokolade,warme Milch etc.) weil das Öl dann im flüssigen Zustand bleibt. Oder die Dose wird in heisses Wasser gestellt sodas es sich verflüssigt.

Q: Wie verwende ich Kokosöl in der Küche?
A:

Schliesse alle Margarine, Gemüseöle und Sojaöle aus. Olivenöl und Butter ist erlaubt aber bevorzuge hauptsächlich nur oder wenn immer möglich das Kokosnuss Öl. Wie bereits erwähnt wird das Kokosöl unter 25 Grad Celsius fest, somit ist es gut als Butter anzuwenden. Wer den Geschmack von richtiger Butter vermisst, der kann Butter mit Kokosöl halb halb mischen. Für Salat ist auch eine Mischung mit Olivenöl sehr gut geeignet.

Rauchpunkt:

Der Rauchpunkt liegt bei 170 Grad Celsius. Zum backen kann durchaus 250 Grad Celsius eingestellt werden, da die Innentemperatur vom Brot, Gebäck, Cake etc. unter 100 Grad C. bleibt. Somit werden die guten Inhaltsstoffe nicht zerstört.

Quellen

Bücher

Kochbuch des Kokosnuß-Geliebten durch Bruce Fife
Piccadilly Bücher, 2004 (719) 550-9887
Ein gesamtes Buch gewidmet Kokosnuß cuisine. Enthält 450 Rezepte mit Kokosnußprodukten.